Mit Geschichten wirken

Sie sollen keine Märchen erzählen. Aber Sie können von Märchen lernen.

In den digitalen Medien erzählen Sie nicht als Expertinnen für ein Publikum, das zusehen muss. Sondern als Menschen für Menschen, die zusehen (oder lesen) wollen. Wir sprechen lieber einfach von ,,Erzählen", als vom Marketing-Modewort ,,Storytelling".

Wir bieten

  • Analyse und praktische Unterstützung in der Außenkommunikation, von der Pressemeldung bis zu Social Media und Events
  • im Sinne unserer Qualitätskriterien komplette Social-Media-Stories für alle relevanten Kanäle
  • Bewegtbild-Produktion
  • Recherche, Beratung und Inspiration in Ihrer Organisation für das Management oder die Kommunikationsabteilung.


Recherche in Sambia


Geschichten sind Sinn-Brücken

Gekonntes Erzählen ist besonders aufgrund der Digitalisierung bedeutsam. Denn es gibt einen Verlust von verbindlicher, verbindender Öffentlichkeit.

Organisationen werden nur noch dann wahrgenommen, wenn sie glaubwürdig und problembezogen erzählen, was sie warum tun.


Beides lässt sich gestalten und verbinden:
Sinnvolle Medienkommunikation und sinnvolle Arbeit.
So bauen Sie Brücken.

Alte Brücke, in Franfurt am Main


Denn die digitalen Umbrüche...

 ...stellen unser Sprechen, Schreiben und Zusehen auf neue Fundamente: Die digitale Kommunikation birgt die Gefahr, dass wir alles sehen, aber nicht mehr durchblicken. Dass wir mehr erfahren, als wir verarbeiten. Dass wir ständig bewerten, teilen – aber nicht mehr wissen, was uns die Information bedeutet.

Medienwissenschaftler nennen das einen Kollaps der Kontexte.


Selbstzentriertes Erzählen verfängt in der neuen Medienwelt nicht mehr. Die Organisation kommuniziert im Netzwerk mit unzähligen Menschen - und Experten sagen, anstelle des „B2B" oder „B2C" sei nun das „H2H" getreten, human to human.

Die Leute lehen es ab, wenn Sie sich hinter politischen Floskeln, technokratischem Fachjargon oder Bürokratensprech verstecken. Dann schwindet die Akzeptanz von Institutionen.

Seien Sie mutig!